Handyvertrag ohne Schufa

Handyvertrag ohne Schufa – Das gibt`s nur hier!

Handyvertrag ohne Schufa – So wird`s gemacht

| 1 Kommentar

 

300x250Viele Menschen haben in der Vergangenheit schon Zahlungsschwierigkeiten gehabt. Schnell führt so etwas zu einem negativen Eintrag in der Schufa. Ist dieser erst einmal vorhanden, dauert es lange, bis dieser wieder gelöscht wird. Selbst wenn die offene Rechnung mittlerweile bezahlt wurde, ist ein erledigter Eintrag in der Schufa noch drei Jahre zu sehen. Aus diesem Grund haben die meisten Betroffenen Schwierigkeiten, einen Handyvertrag abzuschließen, denn die Mobilfunkanbieter verweigern in der Regel einen Vertrag bei schlechter Bonität. Trotzdem gibt es immer Möglichkeiten, einen Handyvertrag ohne Schufa zu bekommen.

 

Die Händler machen Ausnahmen

Leider achten die in der Schufa angeschlossenen Unternehmen nur auf die negativen Einträge in der Schufa. Keiner prüft jedoch, ob dieser zu Recht besteht oder ob lediglich vergessen wurde, diesen wieder zu löschen. Wer einen Handyvertrag ohne Schufa abschließen will, sollte vorher seine Daten in der Schufa auf die Richtigkeit hin überprüfen, denn viel zu oft schleichen sich dort Fehler ein. Das kann verhängnisvolle Folgen haben.

 

Auch die Händler machen in der Zwischenzeit Ausnahmen und bieten einen Handyvertrag ohne Schufa in bestimmten Fällen an. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine durchaus beliebte Variante ist, von vorherein eine Sperre einzubauen, sodass nur für einen bestimmten Betrag im Monat telefoniert werden kann. Ist der Betrag erreicht, ist für diesen Monat erst einmal Schluss. Das schützt nicht nur den Händler, sondern auch den Handybesitzer vor einer überhöhten Handyrechnung.

 

Eine andere Variante ist die Zahlung einer Kaution. Die Höhe wird vom Händler festgelegt. Zahlt der Nutzer jeden Monat pünktlich seine Rechnung, wird die Kaution wieder zurückgezahlt beziehungsweise mit den nachfolgenden Rechnungen einfach verrechnet.

 

Eine andere Möglichkeit, um an einen Handyvertrag ohne Schufa zu kommen, ist der Kauf eines Prepaid-Handys. Hier erfolgt erst gar keine Nachfrage zur Bonität des Kunden, denn bei einem Prepaid-Handy muss zunächst ein Guthaben aufgeladen werden, bevor damit telefoniert werden kann. Mittlerweile sind die Gesprächsminuten so günstig geworden, dass unter Umständen kein Vertrag gebraucht wird. Auch Flatrates sind mittlerweile im Prepaid-Bereich normal und der Kunde kann für einen festen monatlichen Betrag telefonieren und sogar im Internet surfen.

 

Fazit:

 

Ein Handyvertrag ohne Schufa ist möglich, da die Mobilfunkbetreiber mittlerweile Ausnahmen machen. Viele erklären sich dazu bereit, trotzdem einen Handyvertrag mit dem Kunden einzugehen. Mit Einschränkungen muss jedoch gerechnet werden und es sind nicht alle Händler zu diesem Schritt bereit. Doch gerade das Internet bietet jede Menge Möglichkeiten für einen Handyvertrag ohne Schufa. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich in jedem Fall.

 

Ein Kommentar

  1. Ich wսerde mіch bereitwillig individuell mit irgendjemanden in Verbіndung sеtzen, gibt es an diesem Ort еine Mail?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*